Wanfried, Renaissancestädtchen im Werratal - Städte im Werratal - Städtetrips - Themen - Urlaub in der Grimmheimat Nordhessen
auf Karte zeigen
Legende schließen
Karte schließen Karte im Vollbild öffnen

Reiseplaner (0 Artikel)

Es befinden sich 0 Artikel in Ihrem Reiseplaner:

Reiseplaner drucken
  • Drucken

Wanfried, Renaissancestädtchen im Werratal

, © Stadt Wanfried Bild vergrößern
Rathaus in Wanfried
© Stadt Wanfried

An der Schlagd, dem ehemaligen Endhafen der Werraschifffahrt, verläuft der Werratal-Radweg - ein wunderbarer Ort für idyllische Pausen.

Die romantische Fachwerk- und Hafenstadt Wanfried
feierte 2008 400 Jahre Stadtrechte. Aus einem kleinen Fischerdorf entstanden und um 800 erstmals urkundlich erwähnt, verdankte sie Aufstieg und Reichtum im 16. und 17. Jahrhundert ihrer Lage als Endpunkt der Weser-Werra-Schifffahrt. Hier entwickelte sich die Stadt rasch zu einem bedeutenden Umschlagplatz im Warenverkehr mit Südosteuropa. Noch heute zeugen zahlreiche historische Handels- und Repräsentativbauten am alten Hafen, der „Schlagd“, und in der Marktstraße von Wanfrieds lebendiger Geschichte.

Wanfried - eingebettet in spektakuläre Natur
In der Umgebung beeindrucken die Kalksteinklippen der Plesse und des Heldrasteins – und versteckte Naturschönheiten wie der Wasserfall Elfengrund.

Ausflugsziele in und um Wanfried
Das Kloster Hülfensberg lädt zum Besuch ein, ebenso der Turm der Einheit und der Erlebnispfad auf dem Heldrastein, der verträumt an der Werra gelegene alte Gutshof von Völkershausen oder das Wasserschloss in Aue.

Regelmäßige Stadtführungen
starten von Mai bis Oktober immer samstags um 14:30 Uhr ab Rathaus, Marktstraße 18. Thema: Fachwerk erzählt Geschichte(n) - Wanfried, der Endhafen der Weser-Werra-Schifffahrt.

Heimatmuseum mit Dokumentationszentrum
Bei einem Stadtrundgang kann man sich auf zahlreichen Informationstafeln über die Baugeschichte der Stadt informieren. Das Heimatmuseum und Dokumentationszentrum zur Deutschen Nachkriegsgeschichte ist ein gemeinsames Museum mit zwei Schwerpunkten und bringt die ältere und jüngere Grenzgeschichte der Region nahe.

Wanfried zur Zeit der innerdeutschen Teilung
Bis 1989 war hier „die Welt zu Ende“, noch immer sind Erinnerungen an die Zeit der Teilung und der Grenzöffnung lebendig. Beim „Wanfrieder Abkommen“ von 1945 wurden zwischen Hessen und Thüringen mehrere Dörfer getauscht, um den Verlauf der Zuglinie Hannover – Frankfurt auf damals „westlichem“ Gebiet zu sichern.

Aktiv sein in und um Wanfried
Die Schönheit des Wanfrieder Werratals kann man auf der Werra vom Boot aus, auf drei Radfernwegen oder zahlreichen örtlichen Rad- und Wanderwegen erleben. Zu weiterer sportlicher Betätigung laden unter anderem der Nordic Walking Parcours, das Freibad und die Reitangebote von Gut Marienhof und Gut Kalkhof ein.

Wanfried feiert
jedes Jahr am zweiten Juliwochenende das Wanfrieder Vogelschießen unter der Regentschaft des Brombeermannes und seiner Elfen als Volks-, Schützen- und Heimatfest.
Bürgermeister Wilhelm Gebhard im Interview zum Wanfrieder Vogelschießen

Wanfried im Film
 

Hier geht es zur Internetseite der Stadt Wanfried.

 

Infos/Kontakt

Stadtverwaltung Wanfried
Gabriele Thomas
Marktstraße 18
37281 Wanfried
Deutschland
Tel: 05655/9894-25
Fax: 05655/9894-30
gabriele.thomas@wanfried.de
www.wanfried.de

Lage auf Karte

Karte öffnen
Werratal-Radweg
Bewegtes Kunstobjekt an der Schlagd in Wanfried., © Werratal Tourismus Marketing GmbH

Werratal-Radweg

Der Werratal-Radweg ist einer der beliebtesten Radfernwege Deutschlands (ADFC Reiseanalyse 2011).

weiter...
Museen
Blick auf Wanfried, © Hermann Müller

Dokumentationszentrum und Heimatmuseum Wanfried

Was es wohl mit der Whisky-Wodka-Linie auf sich hat?

weiter...
© Regionalmanagement Nordhessen GmbH - D-34117 Kassel - Tel. +49 (0) 561-97062-12 - E-Mail