Märchenspaziergang durch Treysa - Insidertipps - Reiseführer - Urlaub in der Grimmheimat Nordhessen
auf Karte zeigen
Legende schließen
Karte schließen Karte im Vollbild öffnen

Reiseplaner (0 Artikel)

Es befinden sich 0 Artikel in Ihrem Reiseplaner:

Reiseplaner drucken
  • Drucken

Märchenspaziergang durch Treysa

von Schwalm-Touristik e.V., 27.10.2009
, Bild vergrößern
Fachwerk auf dem Marktplatz Treysa

Schon von weitem grüßt uns im Schwalmstädter Stadtteil Treysa die Ruine der Totenkirche mit dem Buttermilchturm. Am Eingang zur Totenkirche fällt der Blick auf die Bronzeplastik „Es war einmal…“ mit Grimmschen Märchenfiguren.

Bei einem kleinen Spaziergang durch und rund um die Totenkirche können wir deutlich die Grundrisse der dreischiffigen Basilika erkennen sowie den Blick in das Schwalmtal und auf die Silhouette von Ziegenhain genießen.

Der Marktplatz mit dem geschlossenen Fachwerkensemble, dem liebevoll restaurierten Rathaus mit dem Ruhlandbrunnen und Johannismännchen lädt zum Verweilen in einem der Straßencafes ein. Im Bürgerbüro des Rathauses erzählt man uns gern die Ruhlandsage und die Geschichte vom Buttermilchturm.

Nach einer kleinen Stärkung folgen wir der Steingasse zur Klostergasse und erreichen die ev. Stadtkirche, die von Montag bis Freitag tagsüber geöffnet ist. Wieder zurück in der Steingasse fällt unser Blick abwärts auf das Hospital zum Heiligen Geist. An dem kleinen sechseckigen Turm der Hospitalskapelle erregen die blättergefüllten Hohlräume über einer Frauengestalt sofort unsere Aufmerksamkeit. Unter den Eckstrebepfeilern sehen wir drei menschliche Köpfe. Spitzbögige Fenster und Wasser speiende Bestien ergänzen das Gesamtbild.

Ein paar Schritte weiter tauchen wir nochmals ein in die Geschichte Treysas. Der Hexenturm ist Teil der unteren Stadtbefestigung. Im oberen Bereich waren die Erkertürmchen zur Verteidigung angebracht. In der Turmmitte, hier überläuft uns schon mal ein Angstschauer, war der Raum für die Wachen mit dem „Angstloch“, durch das die Eingekerkerten in das sich darunter befindliche Verlies hinab gelassen wurden.

Durch die Wagnergasse erreichen wir die Bahnhofstraße, in der wir wieder den Grimmschen Märchen begegnen. Tischlein deck dich grüßt uns auf dem kleinen Platz vor einem Straßencafe. Vor der Stadtsparkasse werden nun endgültig Kindheitserinnerungen wach. Rotkäppchen und der Wolf stellen ein schönes Fotomotiv dar.
 

Kontakt:
Der Magistrat der Stadt Schwalmstadt
Marktplatz 1
34613 Schwalmstadt
Tel. 0 66 91 / 207-0
Fax. 0 66 91 /207-180
www.schwalmstadt.de

Lage auf Karte

Karte öffnen
© Regionalmanagement Nordhessen GmbH - D-34117 Kassel - Tel. +49 (0) 561-97062-12 - E-Mail