Mitarbeitertipp
auf Karte zeigen
Legende schließen
Karte schließen Karte im Vollbild öffnen

Reiseplaner (0 Artikel)

Es befinden sich 0 Artikel in Ihrem Reiseplaner:

Reiseplaner drucken
  • Drucken

Märchenhaft Wandern im Burgwald

,
von Armin Feulner, Burgwald-Touristservice, 30.09.2009
, Bild vergrößern
Plattform Knebelsrod

Im Burgwald, zwischen Frankenberg und Marburg gelegen, gibt es 10 vom Deutschen Wanderinstitut ausgezeichnete Rundwege, die durch ihre gute Markierung ohne Karte erwandert werden können.

Einer davon ist für mich ein besonders interessanter und schöner Weg – die 12 km lange Extratour Knebelsrod. Sie hat ihren Namen von der höchsten Erhebung des Burgwaldes, dem 443 m hohen Knebelsrod. Schon der Startpunkt liegt etwas versteckt am Beginn des Listenbachtals zwischen Frankenberg und Burgwald-Bottendorf.
Ab Frankenberg fährt man mit dem Auto in Richtung Rosenthal. Kurz vor der Abfahrt nach Bottendorf biegt man links auf eine Schotterstraße ein und hält sich rechts bis zum Parkplatz mit dem Wanderportal. Auch der R6 und der Lahn-Ederradweg führen am Wanderportal vorbei. Dort gibt es eine Karte und eine kurze Beschreibung des Weges mit seiner Markierung - einem roten K auf weißem Spiegel.

Los geht’s! Neben mir plätschert der Listenbach, der aus den Tiefen des Burgwaldes kommt. Der Weg folgt eine ganze Weile diesem kleinen Bach, steigt dann bis zum Waldrand an und erreicht nach 2,8 km eine erste Anhöhe mit einem schönen Blick auf den Frankenberger Stadtteil Willersdorf. Weiter geht es durch Wiesen und Felder zur hölzernen Aussichtsplattform auf dem Knebelsrod. Da das Wetter gut ist, kann ich von dort über die Mittelgebirgslandschaft bis zum hessischen Upland blicken. Ich beschließe an den Tischen und Bänken eine kurze Rast einzulegen. Mein Auge fällt dabei auf eine Informationstafel, die auf einem angeschnittenen Baumstamm aufgebracht ist. Aha, hier befindet sich also die Wasserscheide zwischen Rhein und Weser. Auch die christlichen Missionare wanderten hier schon vorbei.

Nun habe ich aber genug gebummelt! Es liegen ja noch 7 km vor mir!
Jetzt geht es Richtung Friedrichshausen, einem Stadtteil von Frankenberg. Nach der Überquerung der L3073 steige ich durch Wiesen und Felder den Basitenberg hinauf und habe von ihm aus einen herrlichen Blick über Friedrichshausen, Frankenberg und das Ederbergland. Nachdem ich wieder in den Wald eingetaucht bin, komme ich zu einem geheimnisvollen Ort – dem Hexentanzplatz. Komisch ist er, denn dort stehen in einem merkwürdigen Kreis angeordnete Bäume und eine uralte Eiche. Nach dem Faltblatt zur Extratour Knebelsrod, das ich beim Burgwald-Touristservice bekommen habe, reichen die Spekulationen vom heidnischen Opferplatz bis zur Köhlerhütte. Ich nehme mir Zeit und lasse meine Phantasie spielen, denn jetzt ist es nur noch ein Kilometer bis zum Ausgangspunkt des Weges. Schön war es hier – nicht so überlaufen, wie andere Wandertouren!

Informationen/Kontakt

Burgwald-Touristservice
Dr. Armin Feulner
Marktplatz 1
35083 Wetter
Tel: +49 (0) 6423-8270
Fax: +49 (0) 6423-8221
info@burgwald-touristservice.de
www.burgwald-touristservice.de

Lage auf Karte

Karte öffnen
© Regionalmanagement Nordhessen GmbH - D-34117 Kassel - Tel. +49 (0) 561-97062-12 - E-Mail