Burgruine "Hohenburg" - Burgen & Schlösser - Kultur & Geschichte - Themen - Urlaub in der Grimmheimat Nordhessen
auf Karte zeigen
Legende schließen
Karte schließen Karte im Vollbild öffnen

Reiseplaner (0 Artikel)

Es befinden sich 0 Artikel in Ihrem Reiseplaner:

Reiseplaner drucken
  • Drucken

Burgruine "Hohenburg"

, © Rotkäppchenland Bild vergrößern
Homberg Efze
© Rotkäppchenland

Hoch hinaus und tief hinab: Die Hohenburg bietet weite Ausblicke und einen der tiefsten Burgbrunnen Deutschlands.

Wer zur Ruine der Hohenburg hinauf steigt, die sich auf einem Basaltkegel über Homberg (Efze)
erhebt, hat einen malerischen Ausblick über den Habichtswald und den Knüll bis hin zu den Wäldern des Nationalparks Kellerwald-Edersee. Und gleichzeitig geht es auf der Hohenburg tief hinab: 150 Meter wurde der Burgbrunnen einst in den Basaltstein gegraben, er ist damit einer der tiefsten in Deutschland. Eine Beleuchtungsanlage und eine automatische Wasserschütte demonstrieren seine atemberaubende Tiefe. Heute dient die Burgruine unter anderem als romantische Kulisse für die Homberger Rosenhochzeiten: Im Marstall gibt es ein Standesamt und die Burgbergstube bietet ein besonderes Ambiente für Hochzeitsfeiern.

Erleben Sie bei uns:

Führungen durch die Burganlage einschließlich Brunnenhaus, Marstallkeller und Turm ∙ Restaurantbetrieb ∙ Trauungen im Marstall

Öffnungszeiten:

Die Ruine der Hohenburg ist frei zugänglich, der Marstall nur bei Führungen
Öffnungszeiten der Burgbergstube: Dienstag - Samstag: 12 bis 22 Uhr, Sonntag/Feiertag:  12 bis 19 Uhr, Montag:  Ruhetag (Feiertag ausgenommen), von November bis März auch Dienstag Ruhetag

Infos/Kontakt

Ruine Hohenburg:
Wilhelm-Dilich-Straße 4a
34576 Homberg (Efze)
Tel: +49 (0) 5681 4418
alfred.uloth@t-online.de
www.burgberggemeinde-homberg.de

© Regionalmanagement Nordhessen GmbH - D-34117 Kassel - Tel. +49 (0) 561-97062-12 - E-Mail